Zurück zu Chronik

1951 bis heute

1951. 

In der Jahreshauptversammlung am 6. Januar 1951 wurde Adolf Hanser als I. Vorstand, Tim Oskar Meyer als II. Vorstand, Richard Lais als Schrift-führer, Max Ruch als Aktiv-Beisitzer und Albert Kramer jr. ebenfalls als Aktiv-Beisitzer neu gewählt. Im Amt bestätigt wurde Wilhelm Gimbel jun. als Rechner. Der bisherige I. Vorsitzende, Ludwig Fessenbecker, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Als weitere Ereignisse sind herauszuheben, die Teilnahme am Bundesliederfest am 13. und 14. Mai in Karlsruhe, die Teilnahme am 75jährigen Jubiläumsfest des Gesangvereins Wollbach, der Dirigentenwechsel am 4. Juli. Herr Unser geht, Herr Heintz übernimmt am 19. September wieder den Dirigentenstab. Oberlehrer Kerber übernimmt am 17. November den Frauenchor. Der Verein wirkte am 75-jährigen Jubiläum der Stadtmusik Kandern mit, veranstaltete am 1. Dezember einen Liederabend und nahm zusammen mit dem Frauenchor am Silvestergottesdienst in der evangelischen Kirche teil.
Die Geschehnisse der letzten Jahre fassen wir nunmehr zusammen und stellen die Ereignisse heraus, die zur Aufnahme in die Chronik bestimmt sind. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass jährlich knapp vierzig Chorproben abgehalten werden. An Veranstaltungen, beginnend mit dem Neujahrsfrühschoppen, mit den Konzerten, Ständchen, Teilnahmen an Jubiläumsfesten örtlicher und befreundeter Vereine und anderen erreicht der Verein nochmals dieselbe Zahl.

1952. 

Liedaufnahme durch den Südwestfunk für die Sendung „Aus der Töpfer- und Brezelstadt Kandern“, Vereinsausflug zu den Sängerkameraden nach Luzern mit 155 Personen, Jubiläumskonzert anlässlich des 120jährigen Bestehens, erste Teilnahme an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag.

1952. 

Neue Vereinssatzung, erstes Faschingstreiben im Ochsensaal, Beisetzung des Ehrenmitglieds und langjährigen Vorstands Albert Schneider. 1954: Teilnahme am Wertungssingen in Rheinfelden.

1957. 

Rolf Schneider wird I. Vorstand. 125jähriges Vereinsjubiläum mit Sonderkonzert, Die meisten dieser Preischöre gelangten bei diesem  Jubiläumsfest am 6. und 7. Juli 1957 zum Vortrag und riefen bei den älteren Sängern unvergessliche schöne Stunden in Erinnerung.

1958. 

Teilnahme am 75jährigen Jubiläum des Obermarkgräfler Sängerbundes, dem Männergesangverein Kandern wird die „Zelter-Plakette“ verliehen.

1959.

Emil Berthel übernimmt den Dirigentenstab.

1961. 

Teilnahme am Wertungssingen in Weil (Gesamtbewertung sehr gut), Ehrenchorleiter Karl Heintz verstorben, Doppelkonzert mit den Sangesfreunden aus Luzern.

1963. 

Teilnahme am Wertungssingen in Hauingen, Gruppe Kandertal, Leitung Walter Rütschle; Emil Berthel muß infolge Krankheit den Dirigentenstab niederlegen; Nachfolger zunächst Herr Schwitalla, danach Herr Rütschle.

1964. 

Sängertreffen mit den Freunden aus Luzern in Kandern.

1965. 

Alfred Vollmer wird zum 2. Vorstand gewählt; Teilnahme am Kantonalen Sängerfest in Arth-Goldau am Zugersee.

1966. 

Bürgermeister Friedrich Kiefer wird zu Grabe getragen.

1967.  

Sängertreffen mit Wertungssingen des OMS aus Anlass des 135jährigen Jubiläums des Männergesangvereins; Ehrenpräsident des OMS verstorben; Teilnahme an den Beisetzungsfeierlichkeiten (Fahnenabordnung).

1968.  

Ehrenpräsident Adolf Hanser verstorben; Übernahme des Wirtschaftsbetriebes anlässlich des „Chanderner Roßmärt“ mit Reitturnier.

1969.  

Beschluß der Jahreshauptversammlung: Passivmitglieder, die 40 Jahre dem Verein angehören, sind zu Ehrenmitgliedern zu ernennen; Weihnachtssingen mit dem neugegründeten Jugendchor auf dem Marktplatz mit anschließender Beschenkung.

1970.  

Helmut Schwitalla übernimmt die musikalische Chorleitung des Vereins; Teilnahme am Kritiksingen des OMS in Brombach, Bewertung: „Musterbeispiel echter Sangeskunst“ ; Teilnahme am „Regionalen Liederfest“ des Badischen Sängerbundes in Lörrach; Ehrenbürger und Ehrenmitglied Ernst Kammüller verstorben.

1971. 

Chorkonzert unter Mitwirkung des Männergesangvereins, des Frauenchors, des Jugendchors und des gemischten Chors; Ehrenbürger und Ehrenmitglied Albert Eisele verstorben.

1972.  

Sängertreffen und gemeinsames Konzert mit den Sangesfreunden in Luzern; Teilnahme am „Regionalen Liederfest in Hegenheim/Elsaß“; Herbst-Delegierten-Tagung des OMS im „Ochsen“, Kandern.

1973. 

Gemeinsames Konzert mit den Sängern der Sängervereinigung Weil am Rhein in Weil.

1974. 

Teilnahme am Kritiksingen des OMS in Grenzach, Gesamtnote: „Hervorragend“.

1975. 

Teilnahme am Bundes-Chorfest in Mannheim; Teilnahme am „Geistlichen Konzert“ in Haltingen und Lörrach.

1976. 

Teilnahme am Sonderkonzert in der Hochrhein-Halle in Grenzach; Viertägiger Vereinsausflug nach Lech; Mitwirkung an der 1200-Jahr-Feier der Stadt Kandern.

1977. 

Prof. Percy G. Watkinson übernimmt die musikalische Leitung des Chors.

1978. 

Luzerner Quartettvereinigung zu Besuch (gemeinsamer Familienabend). 1979: Teilnahme am Kritiksingen des OMS in Tannenkirch ; Viertägiger Vereinsausflug nach Südtirol (Völlan).

1980. 

Teilnahme am 150jährigen Jubiläumsfest des Gesangvereins Mappach (ältester Verein im OMS), Vortrag mit den Vereinen Haltingen und Eimeldingen („Schwarzwaldkantate“); Hans Lacoste wird zum 2. Vorsitzenden gewählt.

1981. 

Helmuth Schwitalla übernimmt wieder die musikalische Leitung des Chores; Sängertreffen mit Sangesfreunden der „Gesangssektion Reisender Kaufleute Luzern“ in Luzern; Delegierten-Tagung des OMS in Kandern.

 

Die restlichen Jahre sind noch in Arbeit